Bachelorstudiengang: Biotechnologie an der Wageningen University

9. Mai 2011 - 14:26

Zulassungsbedingungen und Anmeldung

– Allgemeine Hochschulreife
– Mathematik, Biologie, Chemie, Physik (drei der Fächer), Englisch auf Grundkursniveau. Näheres unter: www.wageningenuniversity.de
– Niederländisch auf Niveau NT2 II oder Vergleichbares. In den Monaten Juli und August wird ein kostenpflichtiger Sprachkurs Niederländisch angeboten. Es reicht aber auch der Nachweis, dass man einen Grundkurs Niederländisch in der Schule besucht hat. Weitere Informationen unter www.wageningenuniversity.de
– Die Anmeldung zum Studium sollte vor dem 1. August erfolgen.

Biotechnologie, etwas für dich?
Für dich ist es einfach biologisches, chemisches und technisches Wissen anzuwenden. Du bist ein Alleskönner und siehst gerne praktische Ergebnisse deiner Arbeit. Es ist für dich eine Herausforderung neue Produkte zu entwickeln. Du willst dich zum Beispiel für die Entwicklung und dauerhafte Produktion von Arzneimitteln, ebensmitteln und industriellen Grundstoffen einsetzen. Du willst als Biotechnologe einen steigenden Einfluss auf die Industrie, das Betriebsleben, den globalen Lebensmittelmarkt und unsere Gesundheit haben.

Der Studiengang in Kürze: suche nach Resultaten!
Du entwickelst neue biotechnologische Verfahren und lernst, biologische und technische Prozesse zu verstehen und miteinander zu verbinden. Zur Produktion bestimmter Stoffe setzt du Mikroorganismen und Zellen tierischen und pflanzlichen Ursprungs ein. Vermittelt wird, wie bestimmte Eigenschaften von einem auf einen anderen Organismus übertragen werden. Darüber hinaus werden neue biotechnologische Anwendungen gezeigt, und du setzt dich mit der Entwicklung neuer Arzneimittel oder mit der Produktion von Biobrennstoffen auseinander. Während des abwechslungsreichen Studiums beschäftigst du dich mit den unterschiedlichsten Themen:

– Biologische Untersuchungen und Beeinflussung von Prozessen in Zellen;
– Technologisch werden biologische Prozesse auf breiter Ebene anwendbar gemacht;
– Auf chemischen Prinzipien basierend werden Reaktionen zwischen und in Zellen untersucht.

Der Studienaufbau Die universitäre Ausbildung besteht in den Niederlanden aus zwei Teilen:

– Dem dreijährigen Bachelor of Science (180 Credits) und dem zweijährigen Master of Science (120 Credits). Nach europäischem Recht ist es möglich den Master ebenso an einer anderen Universität im Ausland abzuschließen.
– Der Unterricht ist international orientiert und ermöglicht, im Ausland Praktika zu absolvieren. Es bestehen gute Kontakte mit ausländischen Universitäten und Forschungsinstituten.
– Die Wageningen University bietet eine große Anzahl verschiedenster Unterrichtsformen an, wie Vorlesungen und Seminare, Praktika und Unterricht in Arbeitsgruppen. Der Unterricht ist modern und praxisorientiert.

Berufliche Perspektiven
Biotechnologen wenden biotechnologisches Wissen in der Praxis an, und aus diesem Grund finden viele Absolventen in der chemischen, pharmazeutischen oder Lebensmittelindustrie Arbeit. Auch in der wissenschaftlichen Forschung stehen dir alle Türen offen.

Im Schnitt finden 95% der Absolventen des Wageningener Biotechnologiestudiums innerhalb von drei Monaten eine Anstellung in einem dieser Bereiche.

Kontaktpersonen
Sonja Isken,
Tel.: 0031-(0)-317 – 48 22 41
E-Mail: mbt.msc@wur.nl

Marian Vermue
Tel.: 0031-(0)-317 – 48 55 20
E-Mail: mbt.msc@wur.nl

Besucheradresse
Wageningen UR
Droevendaalsesteeg 2
6708 PB Wageningen
00 31 317 48 48 48

10.03.11 | Infobörse: 6 niederländische Hochschulen stellen sich vor!

8. März 2011 - 20:24

Am 10. März 2011 präsentieren von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr sechs Hochschulen im BiZ Wuppertal ihre Studiengänge (wie z. B. Psychologie oder Horse Business Management) auf einer Inforbörse. Ihr seid herzlich zu der Veranstaltung eingeladen, eine Anmeldung ist nicht notwendig!

Fontys Hogeschoolen Venlo
International Marketing Food Flower Management, International Business Economics, International Business and Management Studies, Industrielles Produktdesign, Logistik und Transportwesen, Betriebslogistik, Software Engineering, Maschinenbau

Radboud Universiteit Nijmegen

Sprachen und Kultur
Philosophie, Theologie, Religionsstudien, Niederländische Sprache und Kultur, Englische Sprache und Kultur, Amerikanistik, Deutsche Sprache und Kultur, Deutschlandstudien, Romanische Sprachen und Kulturen, Französische, Sprache und Kultur, Spanische Sprache und Kultur, Griechische und Lateinische Sprache und Kultur, Arabische, Neupersische und Türkische Sprachen und Kulturen, Sprach- und Kulturstudien
Kommunikations- und Informationswissenschaften/Unternehmenskommunikation
Linguistik, Allgemeine Kulturwissenschaften, Geschichte, Kunstgeschichte
Jura, Wirtschaft, Sozialwissenschaften
Jura, Niederländisches Recht, Internationales & Management, Recht & Wirtschaftswissenschaften, Steuerrecht & Notariatsrecht, Niederländisches & Notariatsrecht, Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaften, Öffentliche Verwaltungslehre, Humangeografie, Raumplanung, Sozial-Politische, Umweltwissenschaften, Psychologie, Kognitionswissenschaften, Pädagogik, Heilpädagogik, Unterrichtsforschung, Soziologie, Kommunikationswissenschaften, Kulturelle Anthropologie und Entwicklungsstudien
Gesundheitswissenschaften
Humanmedizin, Biomedizinische Wissenschaften, Zahnmedizin
Naturwissenschaften & Mathematik
Biologie, Medizinische Biologie, Umweltnaturwissenschaften, Chemie, Life Science, Physik und Astronomie, Naturwissenschaften, Mathematik, Informatik, Informationswissenschaften

Stenden hogeschool

Bachelor in Leeuwarden:
Intern. Business & Managem. Studies, International Tourism Management, Small Business & Retail Management, International Office Management, Media & Entertainment Management, Sozialpädagogik, Kreativtherapie, Freizeitmanagement, Human Resource Management
Bachelor in Emmen:
International Information and Communication Management, International Logistics Management, Life Science, Kunststofftechnik, Prototyping and Design, Informatik, Commercielle Economie, CE-Horse Business Management, CE-Kulturmanagment, CE-Tourism- and Eventmanagement, CE- Financial Services Management, CE-Sportmanagement, Bedrijfseconomie, Logistiek & Economie, International Business and Languages, Maschinenbau, PABO

Universiteit Twente

Advanced Technology, Angewandte Kommunikationswissenschaften, Angewandte Mathematik, Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaft, Biomedizinische Technik, Educational Design, Management & Media, Elekrtonik European Studies, Gesundheitswissenschaften, Industriedesign, Maschinenbau, Psychologie, Technische Betriebswirtschaft, Technische Chemie, Technische Informatik/Telematik, Technische Medizin, Technische Physik, Verwaltungswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, European Studies, Allgemeine Gesundheitswisenschaften, European public Health, Molekulare Life Sciences

Universiteit Utrecht

Biologie, Biomedizin, Chemie, Geschichte, Informatik, Informationswissenschaft, Jura, Kulturanthropologie und Entwicklungssoziologie, Liberal Arts and Sciences (Honoursprogramm am University College Utrecht), Liberal Arts and Sciences (Honoursprogramm an der Rooseveld Academy), Mathematik, Naturwissenschaften und Innovationsmanagement, Pädagogik, Physik und Astronomie, Psychologie, Sozialgeographie und Raumplanung, Soziologie, Sprach- und Kulturwissenschaft, Theater-, Film-, und Fernsehwissenschaften, Volkswirtschafts- und Betriebswirtschaftslehre

Wageningen University
Agrotechnologie, Unternehmens- und Konsumentenwissenschaften, Biologie, Biotechnologie, Boden, Wasser Atmoshäre, Waldnutzung und Naturschutz, Tierwissenschaften, Wirtschaft und Politik, Gesundheit und Gesellschaft, Land- und Wassermanagement, Internationale Entwicklungsstudien, Landschaftsarchitektur, Lebensmitteltechnologie, Umweltwissenschaften, Molekulare Lebenswissenschaften, Pflanzenwissenschaften, Angewandte Kommuniationswissenschaft, Nahrung und Gesundheit, Climate Studies

Ihr seid herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Besucheradresse
BiZ Wuppertal
Hünefeldstrasse 10a
42285 Wuppertal

Mittagessen in Ghana im Rahmen eines Forschungsprojekts an der Wageningen University

12. Februar 2011 - 07:30

ghanaAls Tineke Martens entdeckte, dass die Wageningen University eine sehr international orientierte Universität ist, war sie sich sicher, dass sie hier studieren wollte. Sie ist derzeit im Masterstudiengang „Management, Economics and Consumer Studies“ mit der Spezialisierung „Health and Society“ und wusste von Anfang an, dass sie ein Forschungsprojekt in Afrika durchführen wollte.

„Zusammen mit meiner Kommilitonin, Iris van den Berg, flog ich für mein Forschungsprojekt nach Ghana. 2005 wurde dort mit Hilfe der niederländischen Regierung ein Schulessensprojekt ins Leben gerufen. Das Ziel dieses Projektes ist es, Schulkinder mit einem Mittagessen zu versorgen. Zusammen mit Iris untersuchte ich, wie das Projekt lief. Die Lebensmittel, die beim Schulessen Verwendung finden, werden von örtlichen Bauern produziert. So profitieren alle von dem Projekt – die Kinder bekommen qualitativ hochwertiges Essen, und die Bauern verdienen mehr Geld.

Wir planten das Projekt selbstständig. Ghana ist in zehn Gebiete aufgeteilt. In einer Region im Süden besuchten wir Schulen in fünf verschiedenen Distrikten; zwei Schulen pro Distrikt, das macht insgesamt zehn. An jeder Schule guckten wir, was genau die Kinder dort zu essen bekamen. Das heißt, dass wir zusammen mit den Köchen in der Küche waren und vermerkten, was und wie viel es zum Mittagessen gab. Die Köche sprachen kaum Englisch und fanden es sehr seltsam, dass wir jede Prise Salz notierten, die sie in die Suppe taten! Mit diesen Daten konnte ich ausrechnen, wie viele Proteine, Kohlenhydrate und Fette die Mahlzeiten enthielten. Ich berechnete deren Aufnahme pro Kind und verglich die Ergebnisse mit dem internationalen Standard. Neben der Untersuchung der Kinder und des Essens interviewten wir die zuständigen Regierungsbeamten und die Eltern der Kinder.
Allgemein ist Ghana ein wunderschönes Land mit sehr freundlichen Leuten, und wir haben viel gelernt!“

Wageningen University für Lebensqualität
Die Wageningen University bietet zahlreiche Studiengänge in den bereichen Ernährung und Gesundheit an, wie z. B. die Bachelorstudiengänge „Ernährung und Gesundheit“ und „Gesundheit und Gesellschaft“ sowie die Masterstudiengänge „Health and Society“, „Nutrition and Health“ und „Food Quality Management“.
Für weitere Informationen zu diesen Studiengängen besuche www.wageningenuniversity.de.

Bei weiteren Fragen kannst du dich auch auf www.edu-port.de an Anke, die Studi-Lotsin der Wageningen University, wenden. Die Anmeldung bei Edu-Port ist selbstverständlich kostenlos.

Kontakt:
Telofon: +31 317 48 48 48
E-Mail: study@wur.nl

Erfahrungsbericht: International Entwicklungsstudien an der Wageningen University

17. Januar 2011 - 09:00

Sina Sossna studiert seit einem Jahr Internationale Entwicklungsstudien an der Wageningen University und berichtet uns von Ihren Erfahrungen.

Wie kam es dazu, dass Sie sich für den Studiengang an der Wageningen University entschieden haben?
Ich habe mich im Internet nach Studiengängen umgesehen, die sich mit entwicklungspolitischen Themen auseinandersetzen und bin so auf Wien und auf Wageningen gestoßen. Durch die Website und verschiedene Meinungen kam mir die Wageningen University sehr gut vor und ich beschloss auf den Tag der offenen Tür zu fahren, der mich sehr begeisterte. Und so beschloss ich nach Wageningen zu gehen.

Wie und wo haben Sie sich über die Studienmöglichkeit informiert?
Ich habe mich im Internet, auf verschiedenen Studienmessen, in einem persönlichen Gespräch während des Tages der offenen Tür und auf studieren-in-holland.de über Studienmöglichkeiten informiert.

Wie haben Sie die verlangten Sprachkenntnisse erworben?
Ich habe den Sommersprachkurs in Wageningen besucht und dort in vier Wochen Niederländisch gelernt.

Wie und wo haben Sie sich beworben?
Ich habe mich im Internet und später auf Studielink angemeldet. Danach habe ich sofort die Antwort bekommen, dass ich genommen wurde.

Falls Sie in die Niederlande umgezogen sind: Wie haben Sie eine Wohnung gefunden?
Ich habe das Wohnungsangebot der Universität wahrgenommen und so ein Zimmer zugewiesen bekommen.

Wie waren Ihre ersten Erfahrungen/Eindrücke (z.B. mit der Sprache, als …)?
Zuerst habe ich gedacht, dass sich die Niederlande und Deutschland sehr ähnlich seien, aber man merkt, dass es doch Unterschiede gibt, an die man sich erst gewöhnen muss, wie zum Beispiel Mittags in der Mensa nur ein Brot zu essen und am Abend erst warm zu essen oder das viele Fahrradfahren. Ansonsten wurde ich aber sehr freundlich aufgenommen und habe immer das niederländische Sprichwort „alles wird gut“ hören können.

Worin sehen Sie die Vorteile Ihres Studiums in den Niederlanden?
Besonders gut finde ich die vielen Aufgaben in Arbeitsgruppen während des Studiums, was wirklich hilft mit einem Team zurechtzukommen. Außerdem ist die Auslandserfahrung und die Sprache sicher nicht schlecht für meinen Lebenslauf.
Auch die vielen verschiedenen Kulturen in Wageningen finde ich toll. Ein anderer Vorteil ist natürlich auch, dass es unseren Studiengang gar nicht in Deutschland gibt und ich in dieser Form nur in Wageningen gefunden habe.

Worin sehen Sie die Nachteile eines Studiums in den Niederlanden?
Manchmal habe ich etwas Angst davor, nach Deutschland zurückzukehren und alle Fachbegriffe nur auf Englisch und Niederländisch zu kennen. Was ich auch nachteilig finde ist, dass zum Beispiel von der Wohnungsbaugesellschaft, die für Studenten zuständig sind, Unterschiede zwischen Niederländern und Ausländern gemacht wird. So können ausländische Studenten zum Beispiel nur möblierte Zimmer mieten.

Was empfehlen Sie deutschen Schulabgängern, die an einem solchen Studiengang interessiert sind?
Auf jeden Fall empfehle ich, sich immer sehr gut im Voraus zu informieren und herauszufinden, welcher Studiengang passend ist. Also auch nie beim Fragenstellen über das Studium zu zögern. Wenn man das Studium beginnt, würde ich auch jedem raten, das erste Studienjahr, das vor allem aus vielen (eher trockenen) Basisfächern besteht, durchzuhalten. Nach dem zweiten Jahr macht es dann erst richtig Spaß.

Welche positiven und negativen Erfahrungen haben Sie bisher mit dem Studium gemacht?
Positiv finde ich, dass das Studium sehr breit gefächert ist und sowohl Themen aus der Soziologie, als auch aus der Kommunikation und der Ökonomie lehrt. Dabei werden auch immer sehr aktuelle politische Themen angesprochen.
Zudem sind die Dozenten sehr verständnisvoll und nehmen sich sehr viel Zeit. In Fächern wie Soziologie durften wir sogar unsere Prüfungen auf Deutsch schreiben. Das Lesen von theoretischen, englischen Texten ist jedoch manchmal sehr zeiteinnehmend und anstrengend.

Was planen Sie für die Zukunft?
Ob ich in der Zukunft meinen Master direkt nach dem Bachelor machen werde, ist noch unsicher. Auf jeden Fall möchte ich später in einem Entwicklungsland arbeiten um das Gelernte anzuwenden. Dann möchte ich zurück nach Europa kommen und in einem Ministerium oder einer Organisation arbeiten.

Sonstige Anmerkungen…
Man sollte sich am Anfang auf jeden Fall sehr gut integrieren um die Sprache, die Kultur und das Land im Allgemeinen besser kennenzulernen.

Würden Sie den gleichen Weg noch mal gehen?
Ja, obwohl ich am Anfang Bedenken hatte, dass es in Deutschland aufgrund der Sprache vielleicht einfacher gewesen wäre. Aber man sieht, dass es machbar ist!

Wir bedanken uns bei Sina Sossna!